13.06.2017 09:49 Alter: 4 yrs
Kategorie: Aktuell, 2017

Studie: Herausforderung Losgröße 1


Ob maßgefertigte Schränke, individuelle T-Shirts oder selbst zusammengestellte Müslis – die Mehrheit der deutschen Konsumenten deutliches Interesse an individualisierbaren Produkten.

Im aktuellen Consumer Barometer von KPMG und IFH Köln findet man die Ergebnisse der Befragung von rund 500 Konsumenten, die durch Experteninterviews ergänzt wurden. Sie macht das Potenzial von Produktindividualisierungen für Händler und Hersteller mehr als deutlich. Drei von zehn befragten Konsumenten haben schon einmal ein Produkt nach ihren Wünschen gestaltet. Noch nie ein maßgeschneidertes Produkt gekauft, es sich aber sehr gut vorstellen, kann fast die Hälfte aller Befragten.

„Industrie 4.0 macht es technologisch möglich, eine Losgröße eins zu realisieren und somit die Kundenansprüche künftig vollständiger zu erfüllen”, so Mark Sievers, Head of Consumer Markets bei KPMG. „Individualisierte Produkte werden aktuell besonders von jüngeren Konsumenten und jenen mit einem hohen Einkommen gekauft. Aber auch andere Zielgruppen bekunden ihr Interesse, Artikel individuell zu gestalten”, so Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln.

Die ausführlichen Ergebnisse der Studie können hier heruntergeladen werden.