18.04.2017 11:00 Alter: 5 yrs
Kategorie: Aktuell, 2017

Vertikal gewinnt, Multilabel verliert


Der Gesamtmarkt für Damen- und Herrenbekleidung erreicht 2016 ein Umsatzvolumen von 31,7 Milliarden Euro. Das entspricht einem eher geringen Wachstum von 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Blick auf den Bekleidungsfachhandel zeigt, dass vertikale Anbieter wie H&M oder Zara seit 2000 kontinuierlich Marktanteile dazugewinnen konnten, das zulasten des Multilabel-Fachhandels. Monolabel-Stores von Herstellern wie Esprit oder s.Oliver haben im Umsatz stark nachgelassen und stagnieren aktuell. Klarer Verlierer ist der kleinbetriebliche Bekleidungshandel, der über keine oder wenige Ressourcen verfügt, sich diesen neuen Wettbewerbsbedingungen und Wettbewerbern zu stellen. Das zeigen die Ergebnisse des neuen „Branchenfokus Damen- und Herrenbekleidung“ von IFH Köln und BBE Handelsberatung.

Hier geht's zur Studie